Die Sonne, das Meer. Der Geschmack.

Und eine istrische Melodie.

Unsere lieblingsecken des Königreichs Istrien Wenn Sie sie entdecken, werden sie auch Ihnen gehören. Gold. Favorit.

Koper – Stadt mit hundert Sonnen

Die größte Stadt Istriens ist bekannt für ihre mittelalterlichen venezianischen Paläste, die Bucht von Škocjan, in der hunderte von Vögeln leben, und eine Vielzahl von ganzjährigen Veranstaltungen mit Schwerpunkt auf Sport und kulinarischen Veranstaltungen.

Izola – das Königreich der Fische

Das ehemalige Fischerdorf, das immer noch heute stark mit dem Meer verbunden ist, lädt Sie zu Spaziergängen entlang der farbenfrohen Straßen und nach Izolana – dem Haus des Meeres – zu Wassersportaktivitäten an vielen Stränden und einem Besuch der berühmten Strunjan Klippe ein.

Portorož & Piran – eine Stadt, die aus Salz gewachsen ist

Die bekanntesten Touristenorte im slowenischen Istrien sind durch die Geschichte des Salzes verbunden. Das modische Portorož und das romantische Piran – eine der schönsten Mittelmeerstädte – sind zusammen mit den sie umgebenden Salinen auf jeden Fall einen Besuch wert.

Ankaran und Landschaftspark Debeli Rtič

Die Halbinsel Ankaran, die aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften als grüne Insel bezeichnet wird, liegt nur wenige Minuten von Koper entfernt. Sein zentraler Teil, das Gebiet von Debeli Rtič, wurde zum Landschaftspark erklärt und sein Aussehen ändert sich im Laufe der Jahreszeiten.

»Ein 19,1 km langer Weg führt Sie nach Socerb, an dem Sie einen echten königlichen Sonnenuntergang beobachten können, den sie mit dem Auto genau 19 Minuten erreichen werden.«

Das Schloss Socerb: fangen sie den schönsten Sonnenuntergang

Wo der Karst in die sanften Hügel von Šavrinska mündet, befindet sich das Schloss Socerb, das einen der schönsten Ausblicke auf den Golf von Triest bietet.

Hrastovlje und die Kirche Sankt Trojice

270. Eines der bekannstesten Dörfer im slowenischen Istrien, das international an den Fresken der Dorfkirche zu erkennen ist, heißt Totentanz.

Tal des Flusses Glinščica – ein Gebiet mit einer reichen Geschichte

Das malerische Tal an der Grenze zwischen Slowenien und Italien ist voller natürlicher und kultureller Sehenswürdigkeiten. Es ist attraktiv für Wanderer, Höhlenforscher, Kletterer und Entdecker. Das Tal ist auch Ausgangspunkt für verschiedene Ausflüge entlang des Flusses Glinščica.

Die Höhlen von Škocjan – die Perle des Planeten Erde

Die Höhlen von Škocjan entführen Sie in eine der tiefsten und größten unterirdischen Schluchten der Welt. Sie werden auch in Hallen mit schönen Stalaktiten und Stalagmiten nicht gleichgültig bleiben. Tipp: wenn sie weitere 15 Minuten fahren, befinden Sie sich bereits an einer der größten slowenischen Sehenswürdigkeiten – den Höhlen von Postojna.

Lipica für eine Kutschfahrt

Die Heimat der edlen weißen Pferde, der Lipizzaner, befindet sich ebenfalls in Ihrer unmittelbaren Nähe. Das ursprüngliche Gestüt der Lipizzaner, die aus Slowenien zu Hause ist, wartet darauf, dass Sie Aufführungen und Training des klassischen Reitens sehen oder eine Exkursion machen. Es gibt auch einen Golfplatz in der Nähe.

Triest – die ehemalige Hauptstadt des Mittelmeers

Die benachbarte italienische Stadt war schon immer eine wichtige Kreuzung von Handelswegen und kulturellen Veranstaltungen, die viele berühmte künstlerische Namen angezogen hat. Wenn Sie den wahren Puls der Stadt spüren möchten, fahren Sie nach Triest.

DAS RÄTSEL

»Spiegel, Spiegel an der Wand, sag mir, wer die schönste ist im diesem Land?«